Deutsche Aufgabenverwaltung Things für iPhone und iPad neue App der Woche – bis 41 Euro sparen

| 20. November 2014 | Keine Kommentare

Things IconDas ist mal ein nettes Geschenk: Die deutschen Aufgabenverwaltungsapps Things (iPhone und iPod Touch) und Things for iPad sind bis nächsten Donnerstag von 8,99 Euro beziehungsweise 17,99 Euro auf kostenlos gesetzt. Things für den Mac ist während der Aktion von 44,99 Euro auf 30,99 Euro runtergesetzt. Unser Tipp für Apple-Freunde: Alle drei Programme laden und damit insgesamt 41 Euro auf den Normalpreis sparen.

Things ist eine Aufgabenverwaltung, die sich auf die Fahnen schreibt, den Kompromiss zwischen vielen Funktionen und leichter Bedienbarkeit gut gelöst zu haben. Kennst Du das Gefühl, dass Dir vor lauter Aufgaben und noch zu erledigenden Dingen der Kopf schwirrt? Dass Du eigentlich weniger erledigst, als Du Dir vorgenommen hast? Vielleicht weißt Du auch nicht womit Du zuerst anfangen sollst? Zur Lösung dieser Probleme ist eine Aufgabenverwaltung wie Things nützlich. Sie hilft Dir, die anstehenden Aufgaben zu priorisieren und Dich auf die jeweils wichtigste Aufgabe zu konzentrieren.

Zudem ist es auch ein gutes Gefühl, wenn man am Abend die Aufgaben des Tages als „erledigt“ abhaken kann. Man kann dann besser relaxen und auch besser schlafen.

Bestimmte Aufgaben haben ja noch Zeit – hier kann man in Things ein Datum vorgeben, bis wann die Arbeit erledigt sein sollte. Wiederkehrende Aufgaben werden immer dann eingeblendet, wenn sie gemacht werden sollten. So erinnert Things rechtzeitig an das, was man sonst gerne mal vergisst. Auch Ideen kann man mal schnell in Things eintragen – und vergisst sie dann nicht mehr.

Gut: Things kommt mit einer eigenen Cloud-Lösung. Wenn man da einen kostenfreien Account einrichtet, synchronisieren sich zum Beispiel iPhone, iPad und Mac – so dass man auf allen Geräten immer die gleichen Daten vorfindet.

In der iPad-Version ist mit dem jüngsten Update neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche auch eine Erweiterung hinzugekommen, die die Übernahme von Aufgaben und Notizen aus anderen Apps, wie zum Beispiel Safari, erlaubt. Diese werden dann im Eingang von Things gespeichert.

Schade finde ich, dass Cultured Code doch ziemlich auf die englische Sprache setzt. So ist die in der App verlinkte Anleitung nur in englischer Sprache. Hier erwartete ich eine Umschaltmöglichkeit, so dass deutsche Nutzer der hier entwickelten App auch eine Anleitung in deutscher Sprache haben. Englischsprachige Aufgabenverwaltungen gibt es ja in Masse – hier könnte Things sich für deutschsprachige Nutzer etwas besser präsentieren.

Insgesamt lohnt sich der Download, denn mit Things bekommt man Ordnung in die Aufgabenvielfalt, die man beruflich und privat so hat. Wie schon so oft bei Programmen dieser Art geschrieben: Du musst Dich darauf einlassen und der App eine echte Chance geben, Dir im Alltag zu helfen. Denn nur, wenn Du sie auch räglich nutzt, kann die App Dir helfen, Deinen Alltag und Deine Aufgaben besser zu organisieren.

Things läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 6.0 oder neuer. Die App belegt 16,8 MB und ist in deutscher Sprache.

Things for iPad läuft auf iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache und belegt 23,6 MB Speicherplatz. Der Normalpreis seit Start der App am 1. April 2010 beträgt beachtliche 17,99 Euro.

Things für den Mac läuft ab OS X 10.7, braucht 13,8 MB und kostet während der App der Woche Aktion statt 44,99 Euro nur 30,99 Euro.

Things bringt vor Allem Ordnung in Deine Projekte und Aufgaben. Die App lenkt nicht mit Firlefanz ab, sondern präsentiert sich als nüchternes, funktionales Arbeitsinstrument.

Things bringt vor Allem Ordnung in Deine Projekte und Aufgaben. Die App lenkt nicht mit Firlefanz ab, sondern präsentiert sich als nüchternes, funktionales Arbeitsinstrument.

Hier die Darstellung von Things auf dem iPhone: Platz optimal genutzt.

Hier die Darstellung von Things auf dem iPhone: Platz optimal genutzt.

 

 

Stichworte: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Produktivität

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist App-Experte mit rund 10.000 getesteten Apps. Er schreibt für App-kostenlos.de, App-kostenlos.at, App-kostenlos.ch, Apps-Free.co.uk, Deutsche-Apps.de, Universal-App.com, App-des-Tages.com und weitere Seiten. Zusätzlich berät er App-Herausgeber über die App Agency und ist Geschäftsführer der PR-Agentur Avandy GmbH.

Kommentar verfassen