Appinio möchte Deine Meinung haben – vielleicht willst Du aber auch selbst Meinungen einholen?

| 18. Oktober 2016 | Keine Kommentare

appinio-iconBereits seit 2014 gibt es die Umfrage-App Appinio (iOS / Android). Jetzt hat Apple sie in iTunes promoted. Zeit, sich die App mal etwas genauer anzusehen. Mit Appinio kannst Du Dich an zahlreichen Umfragen beteiligen oder selbst eine Umfrage starten.

Die App bietet hunderte von Fragen zu unterschiedlichsten Themen. Da sind eher unterhaltende Fragestellungen dabei (Auf welchem Geldschein möchtest Du lieber Dein Gesicht sehen?) und auch ernstere Themen (Wen würdest Du zum Präsidenten der Vereinigten Staaten wählen?). Oft soll man sich auch zwischen zwei Anbietern entscheiden (Samsung oder Apple?) oder etwas über sich preisgeben. Gut, dass man nach Abgabe seiner Antwort auch die Antwortverteilung der anderen Nutzer sieht.

Man kann auch selbst Umfragen starten und hundert Personen nach ihrer Meinung fragen. 100 Personen ist natürlich alles andere als repräsentativ und daher sind sind solche Umfragen dann auch eher für den Unterhaltungswert gedacht.

Die App enthält ein Level-System, in dem man über die Anzahl der beantworteten Fragen aufsteigen und weitere Funktionen freischalten kann. Zu den freischaltbaren Möglichkeiten gehören mehr Antwortmöglichkeiten. Das ist auch notwendig, denn am Anfang kann man nur zwei Antworten vorgeben. Durch die eingeschränkten Antwortmöglichkeiten kommt es zu Falschangaben. Wenn gefragt wird, welchen Musikdienst ich nutze und mir als Antworten Spotify, Apple Music, Deezer und TIDAL vorgegeben werden, dann fehlt die Option „keinen“. Somit kommt es zu falschen Antworten, denn bei einer der vorgegebenen Antworten muss ich tippen, um weiterzukommen. Das ist bei mehreren Fragen aufgefallen und sollte geändert werden.

Etwas blöd ist auch, dass die App Zwangspausen vorgibt, wenn man einige Fragen beantwortet hat. Bei weiteren Fragen muss man eine lange Minute warten, das trübt die Motivation, denn wer möchte schon warten? Hat man in schneller Folge viele Fragen anderer Nutzer beantwortet, gibt die App gar eine Zwangspause von 7 Stunden vor…

Ich habe selbst eine Frage gestellt: Wie wichtig ist Dir beim Download einer App der Preis? Nach einigen Minuten hatten bereits 18 Teilnehmer geantwortet und das Ergebnis (44% ich lade nur kostenlose Apps und 56% Gute Apps dürfen auch etwas kosten) lag innerhalb meiner Erwartungen. Nach etwa einer Stunde hatte ich 87 Antworten, das Ergenis lag bei 57% für kostenlose Apps und 43% für kostenpflichtige, gute Apps.

Es gibt auch Umfragen mit mehreren Fragen, die vom App-Herausgeber kommen und die man über die Webseite des App-Herausgebers buchen kann. Der Anbieter verspricht bis zu 1000 Umfrageteilnehmer in fünf Minuten. Das kann für Marktforscher tatsächlich eine Alternative sein. Doch muss es auch funktionieren.  Bei der von mir probeweise gestarteten Umfrage „Statussymbole“ wurde nach meiner Poistleitzahl gefragt und nachdem ich diese eingegeben hatte, erschien ein weißer Bildschirm, ein Abschluss der Umfrage war nicht möglich. Erst bei einem späteren Versuch konnte ich die Umfrage abschließen, dieses Mal allerdings ohne Angabe der Postleitzahl.

Zur Unterhaltung ist die App ganz nett, aber die Wartezeiten sollten entfernt werden. Zudem sind die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen, denn durch die Beschränkungen der App werden Umfrageergebnisse zum Teil verfälscht.

Appinio für iOS läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus). Die App belegt 20,8 MB, ist in deutscher Sprache und wird kostenfrei zum Download angeboten.

Appinio für Android braucht Android-Version 4.1 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache und wird kostenlos zum Download angeboten.

Gut gestaltet präsentiert sich Appinio als App mit Fragen von Nutzern, beauftragten Umfragen von Agenturen und Firmen sowie der Möglichkeit, eigene Fragen (kostenlos) und Umfragen (kostenpflichtig) zu erstellen.

Gut gestaltet präsentiert sich Appinio als App mit Fragen von Nutzern, beauftragten Umfragen von Agenturen und Firmen sowie der Möglichkeit, eigene Fragen (kostenlos) und Umfragen (kostenpflichtig) zu erstellen.

 

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Soziale Netze

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist App-Experte mit rund 10.000 getesteten Apps. Er schreibt für App-kostenlos.de, App-kostenlos.at, App-kostenlos.ch, Apps-Free.co.uk, Deutsche-Apps.de, Universal-App.com, App-des-Tages.com und weitere Seiten. Zusätzlich berät er App-Herausgeber über die App Agency und ist Geschäftsführer der PR-Agentur Avandy GmbH.

Kommentar verfassen