Eine Uhren-App für iPhone, iPad und den TV, die die Zeit aufschreibt, ist bis Ende September gratis

| 28. August 2013 | Keine Kommentare

Eine Uhr kann manchmal ein richtiger Antreiber sein. Unaufhaltsam verrinnen die Sekunden und erhöhen so den Druck, den Tag besser zu organisieren und alles nur ja schnell fertig zu bekommen.

Die App  Die Uhr die Zeit schreibt – ZEITschrift ist da ganz anders. Sie sorgt für eine angenehme Entschleunigung im Alltag und zeigt die aktuelle Uhrzeit auf eine ganz neue Art und Weise an – als ausgeschriebenen Satz. „Fünf vor halb elf“ steht dann auf dem Bildschirm. Oder „fünf nach zwölf“. Das wirkt beruhigend. Und die aktuelle Zeit bleibt trotzdem noch im Blick. Die App lässt sich so einstellen, dass die Zeitanzeige dauerhaft zu sehen bleibt. In der Dockingstation können iPhone und iPad so eine schnöde Uhr ersetzen – als ungleich schönere Design-Alternative. Via AirPlay und einem Apple TV 2/3-Gerät oder über eine HDMI-Verbindung ist es sogar möglich, die Anzeige direkt auf einen Fernseher zu übertragen.

Die Nutzer können übrigens auch die Helligkeit der Anzeige dimmen und wahlweise eine Darstellung „schwarz auf weiß“ oder „weiß auf Schwarz“ auswählen – etwa passend zur Farbe des Geräts. Die minimalistische Uhr verwandelt iPhone und iPad so in moderne Video-Kunst.

ZEITschrift unterstützt gleich mehrere Sprachen und Dialekte. Die App unterstützt Deutsch, Bayrisch, Schweizerisch (Raum Bern), Österreichisch, Englisch (amerikanisch und britisch) und Italienisch. In der aktuellen Version sind noch einmal zwei weitere Sprachen hinzugekommen: Französisch und Spanisch.

Jan Schulenberg, Geschäftsführer von HELIOSapps: „Gerade jetzt nach den langen Sommerferien und einem schönen Urlaub fällt es uns allen schwer, wieder in die Gänge zu kommen. Hier lohnt es sich, den Alltag noch etwas entspannter anzugehen, um den Burn-out auf Abstand zu halten. Damit das gelingt, verschenken wir unsere ‚ZEITschrift‘-App ab sofort und bis Ende September.“

ZEITschrift 2.0: Zwei neue Sprachen mit an Bord

Die Universal-App „Die Uhr die Zeit schreibt – ZEITschrift“ liegt zurzeit in der Version 2.0 vor. Die Version bringt zahlreiche Neuerungen mit sich. Dies sind die wichtigsten:

  • 2 neue Sprachen: Ab sofort zeigt die Uhr die Zeit auch in den neuen Sprachen Französisch und Spanisch an. Die Anzahl der unterstützten Sprachen erhöht sich auf diese Weise auf acht.
  • Umstellung auf Vektorgrafik: Die Grafik der App wurde von Bitmap- auf Vektorgrafiken umgestellt. Auf diese Weise lässt sie sich leichter und ohne Qualitätseinbuße auf die verschiedenen iOS-Display-Größen anpassen.
  • Unterstützung des iPhone 5 Displays: Es hat eine ganze Weile gedauert, aber die neue Version 2.0 unterstützt nun endlich auch die Auflösung vom iPhone 5.
  • „dreiviertel“ oder „viertel vor“: Bei der Zeitansage gibt es große Unterschiede in den Regionen. Bislang beherrschte die Uhren-App nur die Ansage „dreiviertel“. Ab sofort kann stattdessen auch die Auskunft „viertel vor“ verwendet werden. Auch die Vorgabe „viertel“ ist möglich.

Die Uhr die Zeit schreibt – ZEITschrift  (1,6 MB) ist als Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad in der Kategorie „Lifestyle“ im iTunes App Store erhältlich. Die App setzt iOS 5.0 oder höher voraus. Sie ist bereits an das iPhone 5 angepasst.

Die App ZEITschrift wird ab sofort bis Ende September 2013 verschenkt. Anschließend kostet die App 1,79 Euro.

Die Uhr mal etwas anders: ZEITschrift schreibt die aktuelle Zeit auf das Display und soll so zur Entschleunigung im Alltag beitragen.

Die Uhr mal etwas anders: ZEITschrift schreibt die aktuelle Zeit auf das Display und soll so zur Entschleunigung im Alltag beitragen.

Download:

Download ZEITschrift

(1,6 MB – kostenlos)

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Lifestyle

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist App-Experte mit rund 10.000 getesteten Apps. Er schreibt für App-kostenlos.de, App-kostenlos.at, App-kostenlos.ch, Apps-Free.co.uk, Deutsche-Apps.de, Universal-App.com, App-des-Tages.com und weitere Seiten. Zusätzlich berät er App-Herausgeber über die App Agency und ist Geschäftsführer der PR-Agentur Avandy GmbH.

Kommentar verfassen